Die Kunst ist der natürliche Feind der Normalität (*1966 peter rudi)… Freitag der 24-August-1990. Irakische Truppen riegeln die ausländischen Botschaften in Kuwait ab. Die meisten Länder hatten zuvor das Ultimatum, die Missionschefs abzuziehen, ignoriert… Ausserdem wurden die Single-Charts in Deutschland von Matthias Reim mit dem Song „Verdammt, ich lieb’ Dich” auf Position 1 angeführt und als wäre das allein nicht schon Grund genug für einen globalen Nationalfeiertag, wurde die letzte Folge der TV-Serie, Ohara im amerikanischen Fernsehen ausgestrallt. Doch das Beste kommt ja bekanntlich zum Schluss. An diesem sonnigen Freitag Abend um 20:15, exakt zur primetime, erblickte Daniel Harry Senften Romic, alias: Zän-Fi, (aka Ol’ Dirty Mustard, aka Tommy Spontana, aka Cimor) das Licht der Welt und betrat die Bühne des Lebens. Vom Wachstum bis zur Blüte, gedeihte er in der Stadt Uster heran, bis er im Alter von 15-Jahren (brainwashed von Videogames und Rapmusik), seine Fähigkeiten als MC entdeckte. Durch seine freche Art und seine lyrischen Attribute, wurde einige Zeit später der dazumals noch eher wenig bekannte Rapper Ruff auf hin aufmerksam und übernahm die Rolle des Mentors. Damals noch unter dem Namen Cimor, wagte er seine Anfänge als Streetrapper. Keine freestyle-cypher, an der er vorbei gehen konnte, keine Battle-Herausforderung die er nicht annahm. Er ergriff jede Möglichkeit die er sah um sich zu beweisen. Doch den Weg in die booth fand der 1/2schweizer 1/2kroate leider eher selten. 2010, zu einer Zeit als sich Probleme häuften und dem missglückten Versuch ein label mit aufzubauen verlor Zänfi den Fokus, Ergeitz, Hunger und Glauben an sich selbst… 5 Jahre, 10’000 Joints und 500 Vodkaflaschen später würfelte das Schicksal erneut, es kamm wie es kommen musste. Den sein alter Weggefährte Ruff war nicht tatenlos und gründete in der Zwischzeit das Indipendent-Label All-Eis, bei welchem sein alter und neuer Mentor ihn auch unter Vertrag nahm. Durch das signing, kreuzten sich die Wege mit Arthi & Jears, die Chemie stimmte von anfang an und die ustermer new-comer verschafften ihm seine ersten offiziellen Giggs und bauten ihn immer mal wieder als Teil ihrer Shows ein. Das Feuer ist wieder entfacht, die Büchse der Pandora geöffnet und die Miami-Weiss-EP erscheint noch dieses Jahr, 2016. Also sind wir gespannt was noch alles auf uns zu kommt. In diesem Sinne, alles Gute

PeaZH